Seite wählen

Norwegen

Die Apis mellifera mellifera aus Norwegen zählt zu den begehrenswertesten Herkünften von Reinzucht Königinnen der Dunklen Biene.

Herkunftsland Apis mellifera mellifera Norwegen.

Zwei Belegstellen, die mir bekannt sind, sind Hede Mark und Rogaland, mit Sicherheit gibt es noch ein paar mehr. Aber die Herkünfte von  der Dunklen Biene aus Norwegen unterscheiden sich sehr.

Man spricht vom Landesinneren und von der Küste.

Küsten nahe Apis mellifera mellifera.

Die Küstennahe Dunkle Biene steht in einer wärmeren Region, durch den Atlantik Ausläufer und dem zusammentreffen des Golfstroms und Atlantischen Ozean, führt der Atlantik das wärmere Meer bis an den Küsten von Norwegen.

Durch dieses Phänomen gedeihen in Küstennähe Tier- und Pflanzenwelt, darunter auch die Biene Apis mellifera mellifera.

Darunter zählt auch die dunkle Biene von Flekkefjord, die in einem Naturschutzgebiet von Imkern gehalten werden.

Typ der Flekkefjord Dunklen Biene ist züchterisch noch nicht bearbeitet, Sie ist sehr Schwarmlustig und sollte daher alle 7 Tage kontrolliert werden, auf Weiselzellen. Zusätzlich ist sie sehr verteidigungsbereit. 

Die Biene wäre für wärmere und feuchtere Gegenden sehr gut geeignet.

Das nur zum Hinweis, diese Biene ist nur was für Fortgeschrittene Imker.

Apis mellifera mellifera von Landes Inneren.

Die Dunkle Biene vom Landesinneren ist Züchterisch bearbeitet und sanftmütiger, als die von Flekkefjord stammende Dunkle Biene. Sie ist sehr umgänglich, auch für Anfänger.

Sie ist sehr Robust und für kältere Klimata bestens geeignet.

Dunkle Biene

Dunkle Bienen waren die ursprüngliche Honigbiene entlang der europäischen Atlantikküste. 
Sie ist besonders gut an unsere klimatischen Bedingungen und Lebensraumtypen angepasst. Dunkle Bienen sind eine eigene Unterart der Honigbiene und werden vom norwegischen Zentrum für genetische Ressourcen (NIBIO) als vom Aussterben bedroht eingestuft.
Ab Anfang des 20. Jahrhunderts führten Importe südeuropäischer Bienen zu einem starken Rückgang der Dunkle Biene. Die Eigenschaften, die braune Bienen für unser Klima besonders geeignet machen, gehen verloren. Das Schutzgebiet in Flekkefjord, Sirdal, Lund und Sokndal dient als Genbank, um diese Eigenschaften zu gewährleisten.
Das Schutzgebiet ist als Rentierbrutgebiet für die Dunkle Biene definiert und wurde 1987 per Verordnung eingerichtet. Bereits Anfang der 1960er Jahre waren heimische Imker Vorreiter beim Schutz der braunen Bienen. Unter anderem waren John Glendrange und Stein Korneliussen Pioniere und Autoritäten in der norwegischen Imkerei. Unser Rentierzuchtgebiet ist das älteste und größte Schutzgebiet für Braunbienen in Europa. 

Küsten Heide

Kystlynghei ist eine mehrere tausend Jahre alte Kulturlandschaft, die durch Brennen, Weiden und Mähen geprägt wurde. Ursprünglich erstreckt sich der Küstenheidegürtel entlang der Küste von Portugal bis zu den Lofoten. Die Landschaft ist geprägt von artenreicher Heide ohne nennenswerten Baumbestand.

Grundeigentümer und Landwirte kümmern sich heute am besten durch Bewirtschaftung und Nutzung um solche Flächen. Leider ist die Rentabilität der Nutzung solcher Grundstücke für die Eigentümer nicht immer offensichtlich. Wir wollen etwas dagegen tun, damit wieder mehr schützenswerte Natur genutzt wird und die Arten ihre Lebensräume erhalten.